Wasserdampftherapie mit dem Rezum TM-System

Die Wasserdampftherapie mit dem RezumTM -System

Die Behandlungsmethoden der gutartigen Prostatavergrößerung erstrecken sich von der medikamentösen Therapie bis zur offenen Operation der Prostata.

Wenn Patienten einerseits ihre Medikation nicht vertragen, die Symptome jedoch sehr lästig sind und andererseits die Operation noch nicht gewollt wird oder noch nicht indiziert ist, haben wir schonende Alternativverfahren.

Ein innovatives und nachhaltiges Konzept ist die Therapie mit Wasserdampf, das RezumTM – System.

Bei diesem Verfahren wird das Prostatagewebe durch heißen Wasserdampf eingedampft. So gelingt es, die beeinträchtigenden Symptome deutlich zu verbessern (siehe Abbildung).

Bei mild symptomatischen Patienten, die unter einer unvollständigen Blasenentleerung, einem Harnträufeln oder anderen Problemen beim Wasser lassen leiden, kann diese Verfahren zu einer deutlichen Reduktion der Beschwerden führen. Die Erektions- und Ejakulationsfähigkeit wird nicht beeinträchtigt.

Wie funktioniert das RezumTM-Verfahren?

Die eigentliche Eingriff dauert ca 5-10 Minuten. In einer kurzen Narkose wird über ein Zystoskop (Optik um die Harnröhre und Blase einzusehen) ein dünnes Kunststoffröhrchen in das einengende Prostatagewebe gestochen. Über diese Röhrchen wird über ein Paar Sekunden heißer Wasserdampf in das Prostataadenom geleitet. Der Wasserdampf führt zum Eindampfen des Gewebes. Dieses wird im Laufe der folgenden Wochen durch den Körper abgetragen. So erreicht man eine Verkleinerung des einengenden Prostatavolumens und der Durchfluß durch die Harnröhre verbessert sich – und damit die Symptome. (1)

Nach dem Eingriff erhält der Patient einen Dauerkatheter. Dieser wird je nach Ausgangssituation 2-7 Tage belassen. Die meisten Patienten sehen schon nach 2-3 Wochen eine deutlich Verbessrung Ihrer Beschwerden. Die guten Ergebnisse nach 5 Jahren spiegeln sich in den durchgeführten Studien wider. (2)

Komplikationen?

Insgesamt ist das Komplikationsrisiko sehr gering. Ein signifikanter Blutverlust oder das Einschwemmen von Spülflüssigkeit sind nicht zu erwarten.

Die Erektions- und insbesondere die Ejakulationsfähigkeit bleiben erhalten.

  • Das Risiko einer erneuten Operation
    liegt nach 5 Jahren bei 4,4 %.
  • Das Risiko einer erneuten
    medikamentösen Therapie bei 11,1 %. (1)

Hier finden Sie weitere Informationen zu den wissenschaftlichen Daten: Boston Scientific, 5 Jahres Daten

(1) Mynderse LA, Hanson D, Robb RA, Pacik D, Vit V, Varga G, Wagrell L, Tornblom M, Cedano ER, Woodrum DA, Dixon CM, Larson TR. Rezūm System Water Vapor Treatment for Lower Urinary Tract Symptoms/Benign Prostatic Hyperplasia: Validation of Convective Thermal Energy Transfer and Characterization With Magnetic Resonance Imaging and 3-Dimensional Renderings. Urology. 2015 Jul;86(1):122-7. (Wie funktioniert es).

(2) McVary KT, Roehrborn C. Five year results of the prospective, randomized controlled trial of water vapor thermal therapy for treatment of lower urinary tract symptoms due to benign prostatic hyperplasia. Late-Breaking Abstract. J Urol. 2020 Apr;203(4):e1021.

Für wen eignet sich das RezumTM – Verfahren?

Das Behandlungsrisiko ist gering und kann als Alternative zur medikamentösen Therapie bei mild symptomatischen Patienten angesehen werden.

Das Verfahren eignet sich für Patienten, die

  • Ihre Ejakulationsfähigkeit erhalten möchten
  • Eine alternative zu Ihrer Medikation der Prostatabehandlung suchen
  • Eine komplikationsarme Lösung suchen
  • Deren Symptome mild bis moderat sind
  • Eine schnelle Rückkehr in den Alltag wünschen

Ob sich dieses Therapieverfahren tatsächlich für Ihr Beschwerdebild eignet, muss in einem gemeinsamen Gespräch geklärt werden.
Gerne auch per Videosprechstunde oder zunächst telefonisch (030 74 16 666).